Monatsmotto Februar „Zum Abschluss bringen“: Bücher fertig lesen!

Seit Juni 2014 mache ich mit bei den Monatsmottos, die Sonja auf ihrem Wertvoll-Blog sammelt. Jeden Freitag blogge ich zu dem Thema, das ich für diesen Monat gewählt habe. Im Februar 2015 heisst mein Monatsmotto „Zum Abschluss bringen“. Zurzeit beschäftigen mich einige Projekte: Angefangene, abzuschliessende, angedachte, beinahe beendete. Anfangen fällt mir einfacher als abschliessen. Planen reizt mich mehr als dranbleiben. Neues kribbelt mehr als Altes. Ich möchte die Freitage nutzen, um die abzuschliessenden Projekte voranzutreiben und wirklich Raum zu schaffen für Neues.

 

Eigentlich bin ich eine sehr strukturierte Leserin: Ich kaufe mir ein Buch oder leihe es aus und lese es ziemlich zügig durch. Danach versorge ich es oder gebe es zurück. Es gibt ausgeliehene Bücher, die auf dem Stapel liegenbleiben und schliesslich ungelesen zurückgehen, und selten kommt es vor, dass ich anfange, ein Buch zu lesen und wieder aufhöre, bevor es fertig ist.

Dass ich mehrere Bücher angefangen habe – das ist ein eher neues Phänomen. Aber eines, das sich so gut bewährt hat, dass plötzlich überall im Haus ein angefangenes Buch liegt, in dem ich bei Gelegenheit weiterlese. Zusätzlich liegen in meinem Büro Bücher, die ich noch nicht angefangen habe, und ich weiss auch schon, welche Bücher ich gern ausleihen möchte.

Es scheint also an der Zeit, meine diversen Lektüren zum Abschluss zu bringen und auch hier Raum zu schaffen für Neues! Das ist für eine Viel-, Gern- und Schnelleserin wie mich natürlich eine schöne Aufgabe, und ich habe es genossen diese Woche. Ich habe mir mehr Zeit genommen zum Lesen, bin länger bei einem Buch/Thema geblieben und habe mich auch mal durch ein langatmiges Kapitel durchgekämpft.

Und hier stehe ich bei meinen diversen Lektüren:

Auf Seite 81 von 118 (weil an einem unattraktiven Ort hingelegt und vergessen, sonst wäre ich schon weiter):

„Seelsorge am Küchentisch“, Ackermann-Stoletzky, SCM R. Brockhaus

 

Auf Seite 189 von 261 (es wird empfohlen, ein Kapitel pro Woche zu lesen, ich habe beschlossen, die Empfehlung ab sofort zu ignorieren):

"Hochbegabte Kinder, ihre Eltern, ihre Lehrer",  Webb/Meckstroth/Tolan, Verlag Hans Huber

„Hochbegabte Kinder, ihre Eltern, ihre Lehrer“, Webb/Meckstroth/Tolan, Verlag Hans Huber

Fertig!

"Zart besaitet", Georg Parlow, Festland-Verlag

„Zart besaitet“, Georg Parlow, Festland-Verlag

 

Auf Seite 191 von 238 (nachdem ich den Anfang förmlich verschlungen habe, bin ich irgendwie steckengeblieben):

"Geliebt", Wayne Jacobsen, GloryWorld-Medien

„Geliebt“, Wayne Jacobsen, GloryWorld-Medien

 

Auf Seite 113 von 342 (und wahrscheinlich als nächstes fertig, obwohl als letztes anfangen :-)):

"Der elfte Gast", Arne Dahl, Piper

„Der elfte Gast“, Arne Dahl, Piper

 

Auf Seite 185 von 234 (und nur noch nicht fertig, weil ich beim Erzählen nicht so viel Schnauf habe wie die perfekten Kinder beim Zuhören):

"Mama Muhs Abenteuer", Jujja und Tomas Wieslander, Sven Nordquist, Oetinger Verlag

„Mama Muhs Abenteuer“, Jujia und Thomas Wieslander, Sven Norquist, Oetinger Verlag

 

Und dann natürlich noch mein eigenes Manuskript, das fertig revidiert ist, und das ich nun als „neutrale Leserin“ durchzulesen versuche!

7 Antworten zu “Monatsmotto Februar „Zum Abschluss bringen“: Bücher fertig lesen!

  1. Ups, das sind viele Bücher aufs Mal.
    Ich lese manchmal auch parallel, aber dann eher einen Roman und ein Sachbuch.
    Und mein Sohni will seit Tagen immer die gleiche Einschlaflektüre. *gähn* Ich freue mich drauf, wenn er etwas großer ist und wir ein richtiges Buch fortlaufend lesen können. 🙂

    • Ein Roman! Über eine Mutter und Hausfrau, die einigermassen überrascht feststellt, dass sie mit ihrem Leben unzufrieden ist, und die sich daran macht, dies zu ändern. Damit ändert sich natürlich auch für ihre Familie einiges…

  2. Oh ja, ich habe auch immer mehrere Bücher begonnen und nicht fertig gelesen. Manchmal ist es aber auch so, dass mich das andere Buch viel mehr interessiert und dann ist da schon wieder ein neues spannendes Buch.

    Wahrscheinlich lese ich zu wenig. Derzeit versuche ich auch gerade einige fertig zu bekommen.

    Gute Motivation Dein Beitrag!

    lg
    Maria

    • Freut mich, dass ich dich motivieren konnte, Maria! Ich habe übers Wochenende tatsächlich den Roman und das Kinderbuch fertig gelesen – bei den anderen bin ich noch nicht weitergekommen. Step by step…

    • Ja, Sara, ich kann dir das Buch empfehlen und leihe es dir gern aus, wenn wir uns das nächste Mal sehen (ha, eine Motivation mehr, es bald fertig zu lesen!). Es geht einerseits um die speziellen Bedürfnisse/Verhaltensweisen von hochbegabten Kindern, andererseits um Themen wie Stressmanagement, Motivation, Disziplin, Beziehungen usw. und wie man Kinder dabei unterstützen kann. Ich finde, es hat viele Anregungen, die für alle Kinder Sinn machen, ob hochbegabt oder nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s