Einen Moment der Achtsamkeit erwischt

„Mami, luegsch mer zue, wie-n-ich es Spieli mache?“, fragte der perfekte Sohn heute Morgen.

Nein, war ich versucht zu sagen. Nein, ich möchte zuerst die Küche fertig aufräumen, die Betten machen und die Wäsche zusammen legen, damit ich nachher Zeit habe, um…

Um…

Zum Beispiel um dir beim Spielemachen zuzuschauen.

„Ja“, sagte ich.

Advertisements

3 Antworten zu “Einen Moment der Achtsamkeit erwischt

  1. Hach ja. Ich möchte auch manchmal diese Unbedarftheit von vor 20 Jahren zurück, als mein Grosser noch klein war und ich auf den Haushalt gepfiffen habe, wenn es darum ging, mit ihm etwas zu machen. Regen? Yeah! Gummistiefel an und ab in die Pfützen!
    Heute:
    Regen? Uh… äh… komm, wir machen einen schönen warmen Kakao. Den trinkst du dann und ich räume schnell die Spülmaschine aus.
    *knirsch*

  2. Echt, diese Zeit geht vorbei??? Kann ich mir gar nicht vorstellen, aber ich glaube euch erfahrenen Müttern jetzt einfach und achte weiterhin auf die Momente!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s