Monatsmotto Dezember „Geben und Nehmen“: Mit Freude

2014-12-05 09.51.03

 

Dezember, der Geschenkemonat.

„Was wünschisch du dir uf d’Wiehnacht?“, fragen Eltern, Grosseltern, Gotti, Götti und liebe Bekannte und die Kinder wissen vor lauter Glück gar nicht mehr, was sie sich auch schon wieder so dringend gewünscht haben.

„Chömed, höt mache mer d’Wiehnachtsgschänkli fertig.“ Die selber gemachten und die guten Ideen sind einfach und schön. Aber manchmal fehlt die Idee. Ich möchte etwas schenken, aber was???

Was wünsche ich mir auf Weihnachten? Natürlich keine Kleider und Accessoires, denn die müssten ja sofort in die Kellerkisten! Oder doch – gerade, weil mir bewusst geworden ist, wie lieb mir schöne Schmuckstücke sind?

Dezember, der Besinnlichkeitsmonat.

Wir warten auf die Ankunft von Jesus, dem Erlöser, dem Licht der Welt. Wir warten auf die Familienfeste, Kirchenkonzerte, feierlichen Momente. Es soll eine Zeit voller Liebe und Freude sein. Zum Verschenken und zum Annehmen.

Dezember, der Monat der grossen Erwartungen und befürchteten Enttäuschungen.

Versteckt sich wirklich hinter jedem Türli, in jedem Päckli des Adventskalenders etwas Schönes? Wird das Essen so gut wie geplant? Gelingt es, den versprochenen Frieden auf Erden in unserer Familie zu erleben?

Dezember, der Monat der möglichen Konflikte.

Wie feiern wir dieses Jahr? Wen laden wir wann ein? Welche Traditionen bewahren, welche streichen wir? Wen haben wir vergessen, wer hat mich vergessen? Wessen Geschenk ist grösser, wessen kleiner?

Dezember, der Monat, in dem „Geben und Nehmen“ noch präsenter ist als sonst.

Es ist ein Übungsfeld, das sich für mich in diesem Jahr aufgetan hat. Ich tendiere dazu, „Milchbüechlirechnungen“ zu machen, was Geben und Annehmen betrifft und fühle mich gut, wenn ich auf der Geben-Seite leicht im Plus bin. Ich möchte lernen, nicht zu rechnen, nicht zu werten, sondern zu geben und anzunehmen, wie es passt. Mit Freude. Aus dem Bauch heraus. Unbeschwert. Gern.

Dezember, der Monat, in dem ich bewusst Geben und Annehmen möchte.

 

Weitere Monatsmottos bei Sonja.

Eine Antwort zu “Monatsmotto Dezember „Geben und Nehmen“: Mit Freude

  1. Leider bekommt Sonja vom wertvoll-blog immer eine Fehlermeldung, wenn sie bei mir kommentieren will, und deshalb hat sie mir ihren Kommentar per Mail geschickt. So liebe Worte möchte ich gern veröffentlichen und deshalb kopiere ich sie hier hinein:

    „Auch wenn ich stellenweise nix verstanden habe 😉 … ein wundervoller Text! Und ein so passendes Foto dazu!
    Liebe Grüße, Sonja“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s