Guet gmacht

Ich habe eine kleine Allergie: Jedes Mal, wenn Eltern mir erzählen, ihre Kinder hätten etwas guet gmacht, sticht es mich in der Bauchgegend. Nur ein bisschen, ein kleiner Stich, der vom Bauch übers Herz in den Kopf wandert und dort die Frage auslöst: „Kommt es drauf an?“

Ich habe es längst aufgegeben, mir jedes Mal eine Antwort zu geben auf diese Frage. Offenbar kommt es diesen Eltern in dem Moment drauf an und sie freuen sich und sind stolz, dass ihr Kind es guet gmacht het. Das ist doch guet, mein Bauch kann ganz entspannt bleiben und mein Kopf das Fragen lassen.

Wie es oft ist bei Allergien, weiss ich nicht genau, woher sie kommt, aber ich denke, es hat damit zu tun, dass ich mich bemühe, nicht jedes Verhalten meiner Kinder zu beurteilen und zu bewerten. Schliesslich sind sie perfekt, da spielt es ja keine Rolle, ob sie ihre Sachen guet machen oder nicht! Im Ernst: Ich finde es oft wichtiger, dass sie sich trauen, etwas zu machen, ob es guet heraus kommt oder nicht. Oder dass sie Freude haben an dem, was sie machen, ohne dass ich ein Urteil abgebe über das Resultat. Und weil ich mir Mühe gebe, aufs Bewerten zu verzichten – und das oft wirklich mit Mühe! – fällt es mir wahrscheinlich so sehr auf, wenn Eltern offensichtlich Wert darauf legen, wie guet ihre Kinder etwas machen. Zum Glück ist das keine schlimme Allergie, höchstens manchmal ein wenig eine lästige, aber eigentlich habe ich mich guet an sie gewöhnt.

Diese Woche sticht mein Bauch etwas häufiger, denn meine Kinder besuchen täglich einen Schwimmkurs. Da hat es einige Kinder, die es guet machen und tatsächlich kommt es in dem Fall ja auch drauf an. Schliesslich bekommen nur diejenigen, die es guet gmacht haben, am Ende der Woche das Schwimmabzeichen. „Dir mached’s alli so guet, ich bi stolz uf öich!“, sagte die Schwimmlehrerin heute zur der Chräbsli-Gruppe des perfekten Sohns und ich war auch stolz. Und freute mich. Und dachte, dass es manchmal doch guet ist, wenn Kinder ihre Sachen guet machen.

Advertisements

2 Antworten zu “Guet gmacht

  1. Ich hatte einmal eine Schülerin, die hat im Werkunterricht lauthals verkündet: I mues mer ke Müe gä. I cha s blödscht Gchnorz hei bringe, sMami seit gliich (höch und giipsig): „Jöööö, wi schön!!! Das hesch guet gmacht!“
    Aber: Wenn die Kinder echt etwas gut gemacht haben ist es wirklich sehr förderlich, ihnen (nicht andern Leuten) zu sagen: Das hesch guet gmacht. Das weisst du ja. Und es zu üben könnte desensibilisierend auf die Allergie wirken.

    • Danke, ich habe schon mit Üben angefangen! (Und obwohl ich es ja weiss, finde ich es wieder einmal schrecklich schön lustig, was Lehrpersonen alles über eine Familie erfahren können…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s