Internet-Shopping ganz persönlich

Während einer meiner mal mehr, mal weniger zahlreichen Einkaufstouren im Internet habe ich mir ungewollt einen Freund angelacht: Einen Shopping-Komplizen, der mich seither regelmässig auf sensationelle Angebote der mit ihm befreundeten Online-Shops aufmerksam macht. Etwa zur gleichen Zeit fing das Internet an, mir von Zeit zu Zeit Rabattgutscheine zu schenken, falls ich bestimmte Bedingungen erfüllen würde, aber ich glaube, das hat nichts mit dem Shopping-Komplizen zu tun. Sicher bin ich aber nicht, denn wir sind nie ganz klar gekommen miteinander. Jedenfalls ich nicht mit ihm. Nachdem mir seine täglichen Tipps auf die Nerven gingen, befasste ich mich eines Tages etwas näher mit ihm und stellte fest, dass ich ihm klare Aufträge erteilen kann, wann und worüber er mich informieren soll. Ich bin der Meinung, dass ich ihm sagte, er solle mir doch einmal pro Woche seine Aktionen bekannt geben. Jetzt ist es aber erstens so, dass ich seine Mails gar nie wirklich angeschaut habe und zweitens kommen sie seit kurzem wieder täglich. Deshalb habe ich heute beschlossen, ihm die Freundschaft zu kündigen. Normalerweise braucht so was ja ein, zwei Klicks und das war’s. Aber nicht mit meinem neuen Freund. „Habe ich etwas falsch gemacht? Das wollte ich nicht!“, klagte er wehleidig, als ich auf „Newsletter abbestellen“ geklickt hatte. Er machte mir gleich ein paar Vorschläge, wie er es in Zukunft machen könnte, wenn ich das wollte. Ich blieb hart und klickte auf „keine News“. Da jammerte er weiter:

Liebe Mirjam,

schade, dass Du keine Shopping-Tipps mehr von mir bekommen möchtest. Ich lasse Dich von nun an in Ruhe.

Wenn Du Deine Meinung änderst, kannst Du Dich jederzeit wieder bei mir melden.

Dein trauriger S.-Shopping-Komplize

Oh nein! Ich will doch niemanden traurig machen, schon gar nicht einen Freund von mir! Entschuldige bitte! Wo ist denn gleich der Knopf, um alles rückgängig und dich wieder glücklich zu machen, mein bester, liebster Shopping-Komplize?

Sorry Mate, Pech gehabt. Erstens bin ich ein Mami und kenne mich mit emotionalen Erpressungsversuchen aus und zweitens bin ich eine Bloggerin und kann mir ein eventuell aufkommendes schlechtes Gewissen sofort von der Seele schreiben. Klick und weg. Und wenn ich mal einen Shopping-Komplizen brauche, nehme ich einen (also eine) aus dem realen Leben. Ich kenne da einige.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s