Blauer Blitz und rosaroter Raser

Seit wir  im März Velofahren geübt haben (s. Charakterstudien), ist in dieser Beziehung nicht mehr viel passiert. Ich habe bei der Bemühung, der perfekten Tochter ein passenderes Velo zu kaufen, ein zweites zu grosses ersteigert (zum Glück konnten wir das erste zu grosse dem Händler zurück geben), aber dann hat sie ein Kickboard bekommen und Velofahren war kein Thema mehr. Das Velo, mit dem der perfekte Sohn hätte üben können/sollen, litt je länger je mehr an Altersgebrechen, die man höchstens einem routinierten Velofahrer zutrauen konnte, und zudem hatte er ja sein Laufrad, mit dem er endlich richtig schnell wurde. Trampivelo? Werooooom?

Das hat sich nun schlagartig geändert. Der perfekte Sohn sah letzte Woche ganz spontan ein kleines, rosarotes Velo, das wundersamerweise genau so viel kostete, wie er noch Geburtstagsgeld übrig hatte. Ich war einverstanden und nahm ihm einzig das Versprechen ab, auch wirklich zu üben. Was er am Sonntag grummelnd tat, allerdings nur von der Haustür bis zum Briefkasten. Danach musste er nicht mehr üben, denn dann konnte er es. Einige Minuten später konnte er auch selber anfahren und nachdem Papi ihm noch gezeigt hatte, wie man die Bremse betätigt, war er ein vollkommen selbstständiger Velofahrer.

Der rosarote Raser! Mit rosa Velo und rosa Helm, 12-Zoll-Rädern und dem Willen, es allen anderen Velofahrern zu zeigen! Mein Mamiherz lacht und schwillt vor Stolz, wenn ich ihm zuschaue, und auch wenn wir im nächsten Frühling bestimmt ein kleines Mädchen (oder einen kleinen Jungen) glücklich machen können, weil wir ein zu kleines rosa Velo abzugeben haben, hat sich die Geburtstagsgeld-Investition sowas von gelohnt!

Da fiel der perfekten Tochter natürlich ein, dass sie im Frühling ein zu grosses Velo bekommen hatte. Und dass sie bestimmt gewachsen war seither. Und dass es nicht sein kann, dass ihr Bruder mit seinem neuen Velo fahren kann und sie nicht. Also nahmen wir es aus der Garage, das grosse, blaue, tolle Velo. Sie ist tatsächlich gewachsen, die Füsse reichen perfekt bis zur Pedale und sie brauchte nicht einmal bis zum Briefkasten, bis sie fahren konnte. Nur auf- und absteigen kann sie noch nicht selber, ein wenig, weil ihr immer noch 1-2 cm Körpergrösse fehlen und ein wenig, weil sie sich nicht getraut. Das heisst für mich, dass ich sehr schnell sein muss, um sowohl beim Auf- wie auch beim Absteigen helfen zu können. Denn der blaue Blitz ist schnell! Blaues Velo, blauer Helm, blaue Jacke und hinterher keucht eine Mutter und wenn sie noch sprechen könnte, würde sie ihre Tochter bitten, langsamer zu fahren oder wenigstens beim Selber-Absteigenmüssen keinen Schaden zu nehmen. Dieses Velo werden wir im nächsten Frühling ganz bestimmt noch brauchen können und der perfekte Ehemann macht bereits Pläne für Familien-Velotouren.

Klar, da bin ich dabei, aber nur wenn ich auch Velofahren darf und nicht hinterher rennen muss!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s