Erziehungs-Methoden-Test

Mein Lieblings-Familientherapeut schreibt in seinem Buch „Vier Werte, die Kinder ein Leben lang tragen“:

Wenn Sie in Erwägung ziehen, Ihrem Kind gegenüber irgendeine „Methode“ anzuwenden, dann überlegen Sie zuerst, ob Sie etwas Entsprechendes mit Ihrem Partner tun würden. Lautet die Antwort Nein, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine schlechte Idee

„Perfekter Ehemann, wenn du dein Jäckchen noch einmal herum liegen lässt, werfe ich es in den Abfall!“        Nein – schlechte Idee.

„Mein Ehemann, du hast fast keinen Fenchel gegessen. Heute gibt es keinen Grappa zum Kaffee!“       Nein – schlechte Idee.

„Nein, mein Ehemann, heute gehen wir nicht in den Jumbo. Du kannst dir die Schrauben auf den Geburtstag wünschen.“            Hmmmm – wahrscheinlich auch schlechte Idee.

„Wenn du jetzt nicht sofort von diesem Action-Film wegzappst, musst du in dein Zimmer!“                Nein – schlechte Idee.

„Ja, du hast recht, wir räumen den Geschirrspüler unterschiedlich ein. Erklär mir doch einmal ganz genau, wie du es machst und warum.“               Ja – eigentlich gute Idee, ausser dass ich es gar nicht wissen und schon gar nicht anders machen will, wenn ich ehrlich bin…

„Dein Wecker klingelt zum dreissigsten Mal. Willst du nicht aufstehen? Also, ich habe es gesagt, nun bist du selber verantwortlich.“        Ja – gute Idee.

„Wenn du in fünf Minuten den Compi abgestellt hast, bekommst du ein Smarties.“ (oder etwas anderes)          Naja, solange der Bestochene selber entscheiden kann, ob er sich bestechen lassen will…. gute Idee.

Danke, Herr Juul, für diese Idee. Die Gedankenspiele machen Spass und ja, sie machen nachdenklich. Ich nage allerdings noch an Ihrem Nachsatz:

– es sei denn, Sie würden zu jenen Erwachsenen gehören, die immer noch nicht einsehen wollen, dass es sich bei Kindern um richtige Menschen handelt.

Es ist nun eben so, dass der von mir zweifellos als richtiger Mensch angesehene perfekte Sohn grundsätzlich und besonders an seinen besonderen Tagen um einiges unkooperativer ist als mein perfekter Ehemann. Und da er recht empfänglich ist für die Methode „Drohung“, wende ich diese relativ häufig an, auch wenn ich nach Ihrem Test sicherer denn je bin, dass es eine  schlechte Idee ist. Zum guten Glück sagen Sie an anderer Stelle, dass Kinder keine perfekten Eltern brauchen.

2 Antworten zu “Erziehungs-Methoden-Test

  1. irgendwie sind wir wohl einfach zu wenig geübt darin, mit unkooperativen erwachsenen umzugehen, oder nicht? zumindest mein mann kommt in aller regel, wenn ich rufe und zieht sich auch ohne aufforderung an. und streckt mir auch nicht die zunge heraus.

  2. Also vor allem das mit dem Zungerausstrecken beruhigt mich ungemein :-)! Über Herrn Juuls Ansichten zur Kooperation von Kindern unterhalte ich mich gern bald einmal mündlich mit dir – schriftlich wird es zu wirr, habe ich festgestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s