Klosterfrauen

Die perfekte Tochter erlebte gestern eine grosse Enttäuschung: Die Vorbereitungen für das Frühlingsfest, das sie auf dem Spielplatz für uns plante, waren zerstört worden. Und der Sandeli-Eimer war auch verschwunden. Sie versank für eine Weile im heulenden Elend, was neben uns auch die nahe wohnenden Klosterfrauen hörten. Eine von ihnen kam als rettender Engel: Mit einer Plastikdose samt Deckel als Eimerersatz. Inklusive zwei Schöggeli drin! Damit konnten die Vorbereitungen für das Frühlingsfest wieder losgehen und bald konnten wir unbeschwert feiern.

Im Lauf des Fests erklärte mir der perfekte Sohn: „Weisch, Mami, Klosterfraue gsänd chli uus wie Häxe. Aber sie händ keini spitzige Finger!“ Und man darf ihre Geschenke sorglos und dankbar annehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s