Seitenwechsel?

„Mami, i tue no `s Papierli e Chöbel.“

„Ou, i ha `s Tröpfli am WC nid abputzt, i go `s grad go mache.“

„Gang go d’ Händ wäsche.“ – „Jo.“

„I ha doch scho es Truubezückerli gha, darf i jetzt wörkli no es Schöggeli ha?“

„Dini Schueh sind nass. Muesch die andere alegge.“ –  „Guet.“

Ist es möglich? Hat der Revolutionsführer beschlossen, die Regeln des Establishments zu akzeptieren? Oder wiegt er uns in Sicherheit, um in Ruhe die nächste Revolte zu planen?

Egal, ich staune und geniesse.

3 Antworten zu “Seitenwechsel?

  1. Scheint vielleicht in der Luft zu liegen. Mein Ältester ist heute auch so ein folgsamer. Anziehen, Umziehen im Hallenbad schon alles tiptop. Und zu Hause deckte er von sich aus den Tisch zum Zmittag. Bin ja gespannt, wie lange es so bleibt und geniesse es auch. Liebe Grüsse

  2. Hallo Mitspielerin Sara, schön, von dir zu lesen :-). Und dann noch so etwas Positives! Geniessen wir es Beide und vielleicht sollten wir nicht zu viel darüber reden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s