Nein

„Nein aus Liebe, klare Eltern – starke Kinder“, so heisst das Buch, das ich gestern aus der Bibliothek ausgeliehen habe (und dessen Autor – wie könnte es anders sein – Jesper Juul ist). Einen Teil meiner heutigen Mittagsruhe verbrachte ich mit Lesen in diesem Buch und das ist offenbar auch nötig, wie folgende Szene zeigt:

Unterdessen war ich in meinem Büro beschäftigt und der perfekte Sohn rief von der Treppe her: „Daf i scho abecho?“ Ich: „Nein, die Mittagsruhe ist noch nicht fertig!“ Er: „Mami, daf i scho abecho?“ (Sein Gehör ist leider von der Erkältung in Mitleidenschaft gezogen.) Ich, lauter: „Nein, die Mittagsruhe ist noch nicht fertig!“ Er: „Daf i scho abecho? Muesch eifach jo oder nei säge!“ Ich, laut und deutlich: „NEI!“ Er: „Ah.“ Worauf er sich wieder in den oberen Stock zurückzog.

Wie heisst nochmal dieses andere Buch von Jesper Juul? Dein kompetentes Kind…

Eine Antwort zu “Nein

  1. (schon wieder will ich kommentieren 🙂 ) der wunderbare sohn hat definitiv etwas verstanden – und das im mindestens doppeldeutigen sinn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s