Der Abend vor Weihnacht

00.13 Uhr: Fast alle Päckli für morgen sind eingepackt. Das vom perfekten Ehemann fehlt noch, das mache ich morgen in der Mittagsruhe. Einpacken würde ich noch mögen, aber das schöne Kärtli schreiben – dafür reicht es definitiv nicht mehr.

Dass es so spät wurde, hat zwei Gründe: Zuerst konnte die perfekte Tochter vor Aufregung, dass morgen Weihnacht ist, nicht einschlafen und Weihnachtspäckli einpacken geht nur, wenn die Kinder schlafen. Ich behaupte, meine Mutter hat das auch so gemacht. Als sich abzeichnete, dass es wirklich lang gehen würde, bis sie einschlafen kann, fingen der perfekte Ehemann und ich an, einen Film zu schauen. Kurz darauf war Ruhe im oberen Stock, aber nun schauten wir den Film noch zu Ende. Und danach packten wir Päckli ein.

Jetzt käme das mit dem Einschlafen für uns und mir geht es wie der perfekten Tochter: Ich bin zu aufgeregt! Aus keinem anderen Grund, ausser dass morgen Weihnachten ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s