Muttersorgen

Ich mache mir Sorgen um meine Kinder. Ist die perfekte Tochter zu sensibel für diese Welt oder doch zumindest für den Kindergarten? Ist der perfekte Sohn zu intellektuell und eigenbrötlerisch? Wie kann ich Beiden eine gute Mutter sein? Vor allem ihm, dessen Wesen mir ferner ist und zu dem ich nie dieselbe Verbindung hatte wie zu ihr? Und ist es gerade diese Dauerverbindung, die schädlich ist für sie? Klammere ich, überbehüte ich und ist sie deshalb verunsichert in der grossen weiten Welt des Kindergartens? Oder sorge ich mich eigentlich nur um mich, bin ich wieder in die Perfektionismus-Falle getappt? Es ist nicht die Aufgabe meiner Kinder, mich glücklich zu machen und dafür zu sorgen, dass ich mich leicht fühle. Vielleicht ist es sogar meine Aufgabe, ein Stück ihrer Last zu tragen, um es ihnen leichter zu machen. Vielleicht ist das auch Unsinn. Mütter sorgen sich, das gehört wohl zum Gesamtpaket dazu. Und Kinder leben, wachsen und lernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s